FAQ

Hier findet ihr Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum dguard eCall System.

App

  • Funktioniert die App auch offline?

    Zur optimalen Nutzung aller Funktionen empfehlen wir, die App mit einer laufenden Internetverbindung zu nutzen.

  • Kann ich mit der dguard App mehrere Motorräder verwalten?

    Ja, du kannst in der App mehrere Motorräder anlegen. Jedes Motorrad mit einem dguard System kann in deine Fahrzeugliste eingetragen werden. Aus dieser wählst du dann ganz einfach das Motorrad aus, für das du gerade Einstellungen vornehmen möchtest.

  • Muss die dguard App immer an sein?

    Die dguard App wird generell nicht für die Funktionsfähigkeit des Systems benötigt.

    Für die Push-Benachrichtigung bei einem Diebstahlversuch, zur Abfrage deiner Touren und zum Ändern deiner Einstellungen benötigst du natürlich die App.

Systemnutzung

eCall

  • In welchen Ländern kann ich dguard verwenden?

    dguard ist in folgenden europäischen Ländern und Überseegebieten einsetzbar:

    • Andorra
    • Belgien
    • Bulgarien
    • Dänemark
    • Deutschland
    • Estland
    • Finnland
    • Frankreich
    • Französisch-Guayana
    • Griechenland
    • Guadeloupe
    • Irland
    • Island
    • Italien
    • Kasachstan
    • Kosovo
    • Kroatien
    • Lettland
    • Liechtenstein
    • Litauen
    • Luxemburg
    • Malta
    • Martinique
    • Mayotte
    • Monaco
    • Montenegro
    • Niederlande
    • Norwegen
    • Österreich
    • Polen
    • Portugal
    • Rumänien
    • San Marino
    • Saint Barthélemy
    • Saint-Martin (französischer Teil)
    • Schweden
    • Schweiz
    • Serbien
    • Slowakei
    • Slowenien
    • Spanien
    • Tschechien
    • Türkei
    • Ungarn
    • Vatikanstadt
    • Vereinigtes Königreich

    Ein Ausbau auf weitere Länder wird in Zukunft geprüft.

  • Kann ich den Notruf abbrechen?

    Ja, während der Vorbereitung der Verbindung mit der Leitstelle kann der Notruf innerhalb von 15 Sekunden durch mehrmaliges Drücken des dguard SOS Tasters abgebrochen werden. Der Taster muss zum Abbrechen mindestens zwei Mal gedrückt werden.

    Sollte es zum Abbruch durch den SOS Taster bereits zu spät sein, kannst du über dein mit dguard verbundenes Headset immer noch der Rettungsleitstelle Bescheid sagen, dass du keine Hilfe benötigst.

    Kein Headset verbunden? Dann kannst du die Rettungsleitstelle über die 112 anrufen und sie darüber informieren, dass kein Rettungseinsatz stattfinden soll.

  • Kann ich eine andere Nummer für den Notruf angeben?

    In der dguard App kannst du einstellen, wer bei einem Unfall neben der Notrufleitstelle informiert werden soll. Dieser Kontakt bekommt dann eine Nachricht per eMail oder SMS.

  • Welche Rettungleitstelle wird angerufen?

    dguard nutzt die nationalen Rettungsleitstellen (kein eigenes Call-Center), um so schnell wie möglich Hilfe zu holen. Das bedeutet: weniger Zeit & professionelle Hilfe. Und das ganz automatisch.

  • Wenn ich mein Motorrad abstelle und der SOS-Knopf gedrückt wird (z. B. von Kindern), wird dann ein automatischer Notruf abgesetzt?

    Nein, eine manuelle Auslösung des Notrufs ist nur bei eingeschalteter Zündung möglich.

  • Wie vermeidet ihr Fehlalarme?

    Wir haben unsere Testfahrer bereits in die frühe Entwicklung einbezogen. Dabei haben wir darauf geachtet, Fahrer aus den unterschiedlichsten Feldern und mit unterschiedlichen Maschinen zu nutzen. Durch den Verbau des dguard Systems im Motorrad und dadurch, dass für einen Notruf alle erfassten Messwerte auf einen Unfall hindeuten müssen, konnten wir Fehlalarme bestmöglich ausschließen.

  • Wird eCall für Motorräder bald Pflicht?

    eCall ist die Bezeichnung für ein automatisches Notrufsystem. Neue PKW haben seit 2018 eine eCall Pflicht, für Motorräder besteht diese aktuell nicht. Schade, denn gerade Motorradfahrer sind auf der Straße besonders gefährdet.

Speicherung der Daten

  • Ist der Schutz meiner persönlichen Daten gewährleistet?

    Zugriff auf die Daten, welche von dguard erfasst werden, hat ausschließlich der Nutzer über seinen persönlichen Account. Es erfolgt keinerlei Auswertung der Daten oder gefahrenen Touren durch digades oder gar Dritte. Der Nutzer allein entscheidet, ob er beispielsweise seine Touren aufzeichnen, speichern und ggf. teilen möchte.

  • Ist die Cloud an deutsche Server gekoppelt?

    Die Server der Cloud stehen in Deutschland.

  • Was ist die dguard Cloud?

    Die dguard Cloud dient als Speicherort für die Daten, die zur vollumfänglichen Nutzung des Notrufs und der weiteren Funktionen von dguard nötig sind. (siehe Frage "Welche Daten werden in der dguard Cloud gespeichert?")

  • Welche Daten werden in der dguard Cloud gespeichert?

    Folgende Daten werden in der dguard Cloud gespeichert:

    Aktueller Standort: Wenn du die Diebstahlwarnung aktiviert hast, wird dein aktueller Standort beim Starten und Ausschalten deines Motorrads in die Cloud übertragen. Der aktuelle Wert überschreibt dabei immer den älteren Standort. Eine Historie deiner Route wird nur gespeichert, wenn du das Tourentagebuch (siehe "Tourdaten") aktiviert hast. Falls die Diebstahlwarnung nicht aktiv ist, wird natürlich auch kein Standort in der Cloud erfasst.

    Unfalldaten: Bei einem Unfall wird nur der aktuelle Standort und der Fahrzeugtyp (= Motorrad) an die Rettungsleitstelle übergeben. Um den gesetzlichen Pflichten nachzukommen, müssen wir diese beiden Daten (Standort, Fahrzeugtyp) ebenfalls in der Cloud speichern.

    Tourdaten: Wenn du die Tourentagebuch-Funktion in deiner App aktiviert hast, wird dein aktueller Standort, sowie weitere Daten (Höhenmeter, Geschwindigkeit, Name der Tour, Zuordnung zum Motorrad) in die Cloud übertragen. Du kannst die Tourdaten jederzeit wieder löschen.

  • Wo findet man die Kundendaten?

    Die eigenen Kundendaten findest du in der dguard App unter "Mein dguard Account".

Diebstahlwarnung

Kosten

  • Kommen weitere Kosten auf mich zu?

    Für das dguard System bezahlst du einmalig 449 Euro. Uns ist es wichtig, die laufenden Kosten so gering wie möglich zu halten. Daher gibt es erst ab dem 3. Jahr eine minimale jährliche Lizenzgebühr von 29,90 Euro/Jahr für die Systemnutzung. Falls du dein dguard System bei einer Werkstatt einbauen lässt, entstehen noch Einbaukosten.

  • Wie viel kostet der Einbau beim Händler?

    Die Kosten für den Einbau des Systems stimmst du mit deinem Händler ab. In der Regel werden hierfür 1-2 Stunden benötigt.

  • Wieviel kostet dguard?

    Das dguard System kannst du dir bei deiner Lieblingswerkstatt einbauen lassen oder selbst einbauen. Unser UVP liegt bei 449 EUR, eine Nutzungsgebühr in Höhe von 29,90 EUR im Jahr wird ab dem 3. Jahr fällig.

    dguard erhältst du online

Tourentagebuch

Deine Frage ist nicht dabei?

Dann wende dich an unseren freundlichen Kundensupport: